Wie verhält sich ein verwundeter Eber nach dem Schuss?

Wie verhält sich ein verwundeter Eber nach dem Schuss?

Heutzutage bieten viele Jagdfarmen verschiedene Dienstleistungen an, die es ermöglichen, sich selbst auf Glück und Professionalität zu testen. Die Wildschweinjagd findet normalerweise in einem Kollektiv statt, aber es kommt vor, dass sie auch alleine stattfindet. Der Eber ist ein sehr gerissenes Tier, er vertraut seinem Instinkt. Er spürt die Gefahr und nutzt vernachlässigte Bereiche des Geländes, um sich vor den Jägern zu verstecken, und er macht es gut.

Verwundetes Eberverhalten

In der Regel zwingt die Jagd nach einem Wildschwein die Jäger, spontan zu schießen, da für einen gezielten Schuss keine Zeit bleibt. Infolge eines solchen Schusses wird eine Wunde oder ein Fehlschuss erhalten. Natürlich ist ein verwundeter Eber sehr gefährlich, aber Sie müssen klar verstehen, dass in diesem Fall die Art der Verletzung eine wichtige Rolle spielt. Für Anfänger muss gesagt werden, dass Sie das Tier nicht erschießen können, wenn es vor Ihnen steht. Dies gibt ihm die Möglichkeit, dem Jäger zu entkommen, oder es kann ihn nur verärgern. Es ist am richtigsten, schräg zum Hals oder zur Seite zu schießen.



Die korrekteste und erste Aktion des Jägers, nachdem er den Abzug gedrückt hat, besteht darin, sich vollständig in „Sehen und Hören“ zu verwandeln. Damit ist es möglich, das Endergebnis des Schusses durch das Verhalten des Tieres zu bestimmen. Sie können hören, wie die Kugel das Tier getroffen hat. Ein scharfes Geräusch bedeutet eine Wunde an den Gliedmaßen, ein stumpfes Geräusch bedeutet, dass der Eber in der Bauchhöhle verwundet ist, und ein Klingeln bedeutet, dass eine Kugel das Schulterblatt oder die Rippe getroffen hat.

Wenn der Eber auf dem Boden liegt und qualvoll kämpft, mit den Beinen zuckt, trifft die Kugel den Eber im Kopf. Wenn ein Wildschwein versucht, auf seinen Vorderbeinen zu stehen, bedeutet dies, dass die Kugel die Wirbelsäule verletzt oder das Kreuzbein getroffen hat. Um das Leiden des Tieres zu beenden, müssen Sie einen zweiten Schuss abfeuern. Wenn das Tier nach dem Schuss zu Boden fiel, aber einige Sekunden lang lag, aufstand und weglief, bedeutet dies, dass die Kugel tangential flog und einen kurzfristigen Schock im Tier verursachte. Manchmal ist es unmöglich, einen solchen Eber zu bekommen, wenn Sie alleine jagen. Wenn Sie wissen, wie sich das Wildschwein nach einer Verwundung verhält, können Sie das Tier natürlich schnell bekommen. Die Hauptsache ist, die Spuren eines Wildschweins nach seiner Verwundung lesen zu können. Dies kann Ihnen sagen, wie schwer das Tier verwundet ist und wie weit es gehen könnte.

Der Eber ist hart für die Wunde. Wenn ein Eber im Magen verletzt ist, läuft er mit einer solchen Wunde mehrere Kilometer. Wenn der Jäger erfolgreich auf den Elch schießt, fällt der Waldriese wie niedergeschlagen und bleibt an Ort und Stelle. Aber bei der Jagd auf ein Wildschwein erinnern sich Jäger nicht an einen solchen Fall, als das Wildschwein tot umfiel. Er ist schon eine Weile gelaufen. Selbst mit gebrochenem Herzen geht er Hunderte von Metern.

Im Spätherbst bildet ein Eber einen Kalkan unter der Haut. Ein Zeichen dafür, dass ein Eber verletzt ist, ist sein herabhängender Schwanz. Ein verwundeter Eber produziert weniger Blut, weil die Wunde mit Fettgewebe bedeckt ist. Blut erscheint nicht sofort von ihm, sondern nach 2 oder 3 Sprüngen. Nach 150 Metern erscheint Blut in Form seltener Tropfen. Auch wenn der Schütze behauptet, er habe es verpasst, ist es unerlässlich, in die Fußstapfen des verwundeten Tieres zu treten.

Wenn sich im Schnee viel Blut befindet, deutet dies darauf hin, dass der Eber schwer verwundet ist. Wenn das Blut in Rucken schlägt, bedeutet dies, dass das Tier ein gebrochenes Herz hat. Wenn viele Bluttröpfchen versprüht sind, deutet dies auf eine Lungenverletzung hin. Wenn die Ladung den unteren Teil des Körpers trifft, springt der Eber, wenn die Ladung den oberen Teil des Körpers trifft, beginnt sie sich zu winden. Wenn das Tier versucht, auf seinen Vorderbeinen zu stehen, bedeutet dies, dass die Wirbelsäule beschädigt ist. Und wenn das Tier nach dem Schuss noch einige Sekunden auf den Boden fällt und schlägt und sich dann erhebt und wegläuft, ist dies eine tangentiale Wunde am Schädel.

Schießen Sie nicht auf Rascheln, Geräusche oder ein dunkles Ziel. Sie können den Raum erst verlassen, wenn Sie den Befehl "Auflegen" gegeben haben. Ein gefallenes Tier muss vorsichtig von der Seite oder von hinten angefahren werden und darf nicht von vorne angefahren werden. Oft scheint der Eber getötet zu sein, aber er lebt und hat genug Kraft, um auf den Jäger zuzustürmen. Achten Sie darauf - wenn seine Ohren gedrückt werden und die Borsten im Nacken stehen, ist der Eber noch am Leben und kann sehr gefährlich sein. Wenn Sie sich nähern, müssen Sie einen Schuss ins Ohr machen.

Es ist immer gefährlich, einen verwundeten Eber zu jagen. Er versteckt sich und stürzt sich in der Regel auf den Jäger, der sich ihm nähert. Sie können seinem Wurf ausweichen, indem Sie zur Seite springen. Gelegentlich wiederholt der Eber den Angriff, nachdem er vorbeigelaufen ist. Wenn in dieser Situation der Jäger versehentlich fällt, endet dies meistens tragisch. Verfolgen Sie niemals einen verwundeten Eber in der Dämmerung und lassen Sie nicht zu, dass 2 Hunde der Spur folgen. Zusammen verlieren sie alle Vorsicht.

Danke, dass du bei uns bist, Freunde! Schreibe Kommentare, mag und teile sie mit deinen Freunden! Abonnieren Sie unseren Feed und bleiben Sie mit den aufregendsten und informativsten Informationen auf dem Laufenden! Alles gut!

  • Aktie:
Instagram story viewer