Ich lehnte eine Plastikkarte ab und wechselte zu einer kostenlosen virtuellen Karte. Ich erzähle dir von den Profis

Ich habe wieder einmal meine Plastikkarte verloren, natürlich war nichts Besonderes drauf (ich übersetze immer den erforderlichen Betrag im Voraus), aber irgendwie wollte ich nicht noch einmal warten, dann ging ich zur Bank und entschied mich, eine virtuelle auszustellen Karte.

Dies ist dasselbe wie eine Plastikkarte, nur dass sie physisch nicht vorhanden ist.

Die Bank gibt die Kartendaten aus: Nummer, Ablaufdatum und dreistelligen Code in Form einer SMS, im Antrag oder auf der Website:

Ich lehnte eine Plastikkarte ab und wechselte zu einer kostenlosen virtuellen Karte. Ich erzähle dir von den Profis

Wie verwende ich eine Karte, die es nicht gibt?

1. Um die Einkäufe im Geschäft zu bezahlen, habe ich die Karte an mein Smartphone gebunden (sie muss die NFC-Technologie unterstützen).

2. Für Überweisungen und Zahlungen im Internet verwende ich es wie eine normale Karte.

3. Für eine Bank ist dies in der Tat dasselbe (es kann jedoch einige Einschränkungen geben).

Was sind die Vorteile einer virtuellen Karte?

Es gibt mehr Pluspunkte als Minuspunkte.

1. Die Karte kann jederzeit gesperrt und sofort neu ausgestellt werden. Dies ist geeignet, wenn die Daten kompromittiert wurden (Sie haben versucht, auf einer Betrugswebsite zu bezahlen).

2. Die Karte kann nicht physisch verloren gehen.

Es sei denn, Sie selbst sagen die Details Ihrer Karte oder veröffentlichen sie irgendwo.

3. In den meisten Fällen fällt für eine digitale Karte keine jährliche Abonnementgebühr an.

4. Anonymität. Der Vor- und Nachname ist auf gewöhnlichem Kunststoff geschrieben. Diese Daten können in der Quittung widergespiegelt oder dem Verkäufer bekannt sein. Und die digitale Karte schützt Sie davor.

5. Vielseitigkeit. Eine solche Karte wird auch als Plastikkarte akzeptiert: beim Bezahlen mit einem Smartphone oder bei Bestellungen im Internet.

Jetzt werden sie nicht benötigt.

Minuspunkte:

1. Wenn kein Smartphone vorhanden ist oder er sich hingesetzt hat, kann die Karte nicht verwendet werden.

2. Einige Banken beschränken Bargeldabhebungen von einer solchen Karte.

Übrigens, wenn Sie die klassische Plastikkarte nicht aufgeben möchten, sondern häufig für Einkäufe im Internet bezahlen möchten, ist mein Rat an Sie, eine virtuelle Karte zu erwerben.

3. Theoretisch ist es einfacher zu hacken. Wenn jemand Zugriff auf Ihr Bankkonto erhält, benötigt er diese Karte nicht. Ein Angreifer kann eine Überweisung vornehmen, ohne die Nummern der Karte zu kennen.

Wie bekomme ich eine solche Karte?

1. Sehen Sie sich die Website Ihrer Bank an oder wenden Sie sich an den Betreiber. So hat beispielsweise die Sberbank kürzlich einen solchen Service eingeführt.

2. Sie können Yumani oder QIWI Internet Wallets verwenden. Das Nachfüllen solcher Brieftaschen ist jedoch nicht kostenlos, sondern mit einer Provision.

Wenn Ihr Smartphone jedoch keine NFC-Technologie unterstützt, können Sie nicht mit einer solchen Karte bezahlen Geschäft - das Maximum ist, mit dem Verkäufer zu vereinbaren, dass Sie Geld an ihn überweisen, aber dies ist unpraktisch und nicht alles werde gehen.

Und natürlich sind solche Karten die Zukunft - ebenso wie virtuelle SIM-Karten.

Wenn es hilfreich war, klicken Sie bitte auf "Gefällt mir" und abonnieren Sie meinen IT-Blog. Danke fürs Lesen!

  • Aktie:
Instagram story viewer