Welche Fallstricke können nach dem Kauf eines gebrauchten Smartphones auftreten

Die Kosten für Gadgets brechen dieses Jahr definitiv auf einige unbekannte Rekorde: Die Folgen haben Auswirkungen ungünstige epidemiologische Situation, sowie Knappheit an Chips aufgrund der wachsenden Popularität Kryptowährungen.

Daher haben die Menschen einen begründeten Wunsch, gebrauchte Geräte, einschließlich Smartphones, zu kaufen. Aber nicht alles ist so einfach. Ich erzähle Ihnen von den Problemen, die nach dem Kauf eines gebrauchten Smartphones auftreten können.

Im Allgemeinen werden alle Probleme der Computertechnik (und eines Smartphones, schließlich ist es ein kleiner Computer) in Hardware (bezogen auf Hardware) und Software (mit Anwendungen und dem Betriebssystem) unterteilt.

Was könnte also mit einem gebrauchten Smartphone sein?

1. Hardwareprobleme.

An erster Stelle: Ausfall des Ladesteckers.
Zum zweiten: eine Panne des Mikrofons / Lautsprechers. Dies geschieht in der Regel durch Verschmutzung / Eindringen von Flüssigkeit in die technologischen Bohrungen.

Die Headset-Buchse kann übrigens auch "plötzlich brechen" (je nach "Position des Schmutzes im Inneren"). Wenn der Bildschirm aus Glas besteht, können auch kleine und fast unsichtbare Risse weiter gehen und die Funktion des Sensors stören. Übrigens – auch bei gebrauchten Smartphones kommt es häufig vor, dass der Sensor teilweise ausfällt.



Außerdem kann das Smartphone im Laufe der Zeit das Netzwerk verlieren, das Wi-Fi-Signal ist instabil oder es gibt Probleme mit der SIM-Karte. Manchmal weigert sich ein Operator plötzlich, an einem alten Smartphone zu arbeiten. Dies liegt höchstwahrscheinlich an der neueren Software der Sim-Karte.

Weniger häufiges Hardwareproblem: Speicherverschlechterung. Das Smartphone verfügt über einen Nur-Lese-Speicher, es funktioniert wie ein Flash-Speicher und hat eine begrenzte Anzahl von Überschreibzyklen.

Wenn Sie vor Ihnen aktiv ein Smartphone verwendet haben, befinden sich möglicherweise bereits degradierte Zellen im Speicherchip, und je mehr, desto mehr Probleme. Es ist äußerst schwierig, ein solches Problem vor dem Kauf zu diagnostizieren: Für ein Smartphone-Modell müssen Sie die entsprechende Software auswählen, die es analysiert.

Nun, die "Kirsche auf dem Kuchen" ist natürlich der Akku. Wenn es nicht abnehmbar ist, müssen Sie das Gerät höchstwahrscheinlich zu einem Servicecenter bringen, um eine neue Batterie einzulegen.

Das kann einen hübschen Cent kosten. Übrigens - in meiner Praxis gab es Fälle, in denen der Leistungsregler eines gebrauchten Smartphones ausfiel, weil vor mir anscheinend nicht originale Ladegeräte verwendet wurden.

2. Softwareprobleme

An erster Stelle steht die Veralterung des Geräts. Es scheint, dass es vor 3 Jahren ein leistungsstarkes Smartphone gab, ich wollte es kaufen, es war kein Geld da. Dieses Jahr gekauft und enttäuscht - das ist nicht dasselbe. Der Grund dafür ist, dass sich Anwendungen und das Betriebssystem weiterentwickeln: Neue Funktionen werden hinzugefügt, mehr Schönheit und Animation erscheinen und alles entwickelt sich rasant.

Natürlich können Sie Anwendungen aus diesen Jahren abholen, aber nicht alle werden funktionieren. In jedem Fall ist nach dem Kauf eines gebrauchten Smartphones unbedingt ein Hard-Reset erforderlich.

Es lohnt sich auch zu verstehen, dass es keinen Sinn mehr macht, ein gebrauchtes Gadget mit einer Android-Version unter 9 zu kaufen, da Google diese Versionen nicht mehr unterstützt.

Ausgabe: Sie können gebrauchte Smartphones kaufen, wenn das Modell vor nicht mehr als 2 Jahren veröffentlicht wurde. Alles, was älter ist, kann bereits verschiedene Probleme haben. Wichtig ist natürlich auch, wie das Gerät vor Ihnen bedient wurde.

Danke fürs Lesen!

Meine Seite | Mein YouTube-Kanal | Klicken Sie auf "Gefällt mir", wenn es nützlich und interessant war!

  • Aktie:
Instagram story viewer