In der UdSSR kostete Strom einen Cent. Und jetzt? Ich zeige, dass es jetzt noch billiger ist. Was lässt ihn stehlen?

Ich höre oft, dass Menschen aufgrund ihrer exorbitant hohen Kosten gezwungen sind, Energie zu stehlen. Sagen Sie, ob es in der UdSSR ist, wo es einen Cent kostet und für jeden verfügbar ist. Ich bin bereit, dagegen zu argumentieren und zu zeigen, dass der Preis auch jetzt noch nicht gestiegen ist. Und noch günstiger

Seit einem Jahr gibt es im Bereich der Energieversorgung große Veränderungen. Verbraucher müssen sich seit letztem Sommer keine Gedanken mehr machen, einen Stromzähler zu kaufen, auszutauschen oder zu überprüfen. Von nun an ist es das Anliegen der Energietechniker selbst. Ob es uns gefällt oder nicht, Elektriker stellen ihren Zähler selbst ein. Und zwar nicht dort, wo es uns gefällt, sondern wo sie es für richtig halten. Dies ist das Gesetz.

Elektriker installieren den Zähler oben auf der Säule
Elektriker installieren den Zähler oben auf der Säule
Elektriker installieren den Zähler oben auf der Säule

Darüber habe ich schon geschrieben. Darüber und die Tatsache, dass die Unzufriedenheit mit der Installation von "Smart Meters" an Masten oft nicht durch das verursacht wird, was sie "für falsch halten", sondern dadurch, dass

eine solche Anlage nimmt dem Verbraucher die Möglichkeit des "unkontrollierten Verbrauchs".

Es wird also höflich als banaler Diebstahl bezeichnet. Energieingenieure behaupten, dass die Verluste durch einen solchen "Verbrauch" 50% erreichen. Es stellt sich heraus, dass die Hälfte des Stroms banal geplündert wird.

Die Leser sagten, dass die Nachbarn nach der Installation neuer Zähler dringend Kraftstoff importieren und Rauch aus den Schornsteinen ihrer Häuser zu strömen beginnt. Was bisher nicht beobachtet wurde. Die Gründe sind leicht zu erraten.

Einmal hörte ich zufällig ein Gespräch, als einer der Dorfbewohner dem anderen erzählte other "Um Gas zu sparen, schalten wir Elektroheizungen ein". Interessante Einsparungen oder? Angesichts der unterschiedlichen Strom- und Gaskosten ist dies nur mit "kostenlosem Strom" möglich.

In den Kommentaren tauchen häufig "prinzipientreue Gegner der Rechnungslegung" auf, die über "gestohlenen Untergrund" nachdenken und der Meinung sind, dass es aus moralischer Sicht keine Klagen über Energiediebstahl geben sollte. Sprich, das ist kein Diebstahl, sondern "Wiederherstellung der Gerechtigkeit". Ist der Slogan "Plündern Sie die Beute" wieder in Kraft?

Ich bin nicht bereit, in dieser Angelegenheit Speere zu brechen. In der modernen Verfassung Russlands gibt es wirklich kein Wort über öffentliches Eigentum am Untergrund, was meiner Meinung nach falsch ist.

Andere sagen, dass die Diebstähle durch die exorbitanten Kosten pro Kilowattstunde verursacht werden. Sagen wir, die Leute werden "zum Stehlen gezwungen", da sie nicht in der Lage sind, riesige Zahlungen "für Licht" zu leisten. Zugleich verweisen sie auf die Erfahrungen der Sowjetunion, wo Strom für die Bevölkerung kostet einen Cent.

Und hier kann ich ausdrücklich widersprechen: die UdSSR, wo eine Kilowattstunde 4 Kopeken kostetStromdiebstahl florierte. Und Sie müssen nicht streiten. Überall wurden alle möglichen "Bugs" zur Täuschung des Zählers und "Wickeltransformatoren" verwendet.

Dem Autor ist persönlich ein Mehrfamilienhaus bekannt, bei dem in der Hälfte der Wohnungen der Schaltplan so geändert wurde, dass mit Hilfe einer Heizbatterie auf Wunsch die Zählung komplett abgeschaltet werden konnte.
Hundert Mal habe ich "Bugs" gesehen, um die Abrechnung in solchen Zählern zu deaktivieren
Hundert Mal habe ich "Bugs" gesehen, um die Abrechnung in solchen Zählern zu deaktivieren

Der Autor verpflichtet sich zu argumentieren, dass die Stromkosten für die Bevölkerung seit den Tagen der denkwürdigen Union nicht nur nicht gestiegen sind, sondern auch sogar gefallen. Glauben Sie mir nicht?

Niemand erinnert sich, wie viel, sagen wir, ein junger Spezialist nach seinem Abschluss verdient hat? Das Anfangsgehalt eines jungen Ingenieurs betrug 120 Rubel. Zum Beispiel betrug das Gehalt einer Reinigungskraft an der Schule, an der der Autor studierte, 90 Rubel.

Nehmen wir also 100 Rubel als Beispiel für ein kleines Gehalt von damals. Unser "armer Ingenieur" konnte mit seinem Gehalt 2500 kWh kaufen.

Lassen Sie uns nun berechnen, welches Gehalt Sie erhalten müssen, um im modernen Russland die gleiche Menge Strom zu kaufen.

Dies ist eine schwierige Frage, da die Strompreise in verschiedenen Regionen sehr unterschiedlich sind. Ich schlage vor, die Durchschnittszahl zu akzeptieren - 5 Rubel pro kWh. In diesem Fall stellt sich heraus, dass Sie für den Kauf von 2500 kWh nur ausgeben müssen 12.500 Rubel. Seien wir ehrlich - die Figur der Phantasie ist nicht erstaunlich.

Es stellt sich heraus, dass, wenn wir die Stromkosten neu berechnen, Sowjetisches Gehalt von 100 Rubel entspricht den aktuellen 12.500. Die Reallöhne sind noch höher, was bedeutet, dass die der Strompreis ist gesunken. Das ist überraschend, aber wahr.

ABONNIEREN auf den Kanal und du wirst immer auf dem Laufenden sein. LIKE und argumentiere in den Kommentaren. Teilen Sie den Link in sozialen Netzwerken. Danke, dass du bei uns bist und bis bald

  • Aktie:
Instagram story viewer