Woraus bestehen Messer

Jägermesser

Die Klinge eines Jagdmessers wird aus speziell gewalztem Stahl des entsprechenden Profils oder aus kohlenstoffreichem Stahl durch Schmieden, Kaltprägen oder Heißprägen hergestellt. Importierte Messer aus solchem ​​Stahl tragen die Bezeichnung Kohlenstoffstahl.

Je höher der Anteil an Kohlenstoff (C) im Stahl, desto härter und desto besser hält ein solches Messer das Schärfen. Der maximale Kohlenstoffgehalt im Stahl zur Herstellung von Messern beträgt ca. 2%, bei einem höheren Kohlenstoffgehalt wird der Stahl ungeschmiedet. Bei den besten Stählen erreicht dieser Wert 1,2 %, bei den günstigsten Güten 0,6 - 0,8%.

Die wichtigsten Eigenschaften der Klinge sind Härte und Elastizität. Die Härte von Stahl wird auf der Rockwell-Härteskala in speziellen Einheiten (HRC) gemessen, die entsprechende Markierung wird meist auf der Klinge angebracht. Die Härte der Stahlklingen guter Jagdmesser reicht von 58 bis 62 HRC. Ein Wert unter 55 HRC ist für ein Jagdmesser nicht akzeptabel. Ausnahme sind Messer aus Dreischichtstahl, bei denen eine härtere Schicht zwischen zwei weichere Schichten gelegt wird.

Damaststahl

Echter Damaststahl wurde im Mittelalter im Nahen Osten durch Gießen hergestellt. Das Geheimnis seiner Herstellung ist nun verloren. Moderner Damast ist Stahl, der aus Bündeln von Stahlstangen hergestellt wird, die zu Bändern mit unterschiedlichem Kohlenstoffgehalt geschmiedet werden. Anschließend werden die Bänder verdreht, erneut geschmiedet, zusammengeschweißt und aus dem resultierenden Metall eine Klinge geschmiedet. So wird der Stahl sozusagen in seinem gesamten Volumen verarbeitet, was ihm bemerkenswerte Festigkeit, Flexibilität und Schönheit verleiht. Je mehr Streifen zur Herstellung von Stahl verwendet wurden und je öfter sie verdreht wurden, desto gemusterter und feiner ist das Muster.

Für die Herstellung von Fadenkreuzen und Knäufen - sehr anfälligen Stellen des Messers - wird in der Regel ein zähes und hartes Metall verwendet, Legierungen auf Kupferbasis (Messing, Tompak, Bronze usw.), seltener - Baustahl. Und es ist bereits völlig inakzeptabel, Aluminium oder seine Legierungen zu verwenden. Um dem Stahl Verschleißfestigkeit, Korrosionsschutz und besondere Eigenschaften zu verleihen, wird er mit Verunreinigungen anderer Metalle legiert. Zum Beispiel machen kleine Nickelzusätze Edelstahl (als rostfrei gekennzeichnet), Chrom - verschleißfest, Vanadium - hart und beständig gegen chemisch aggressive Umgebungen.

Danke, dass Sie bei uns sind, Freunde! Schreiben Sie Kommentare, liken und teilen Sie mit Ihren Freunden! Abonnieren Sie unseren Feed und bleiben Sie mit den spannendsten und informativsten Informationen auf dem Laufenden! Alles gut!

  • Aktie:
Instagram story viewer