Was passiert, wenn sich ein Angreifer mit Ihrem WLAN-Router verbindet?

Sie müssen den WLAN-Router überwachen - Sie sollten Ihr Passwort nicht an eine Person weitergeben, die nicht Ihr enger Verwandter oder Freund ist. Und im Allgemeinen ist es besser, das Passwort für Wi-Fi regelmäßig zu ändern oder den Router vor Verbindungen unbekannter Geräte über die MAC-Adresse zu schützen. Aber dazu später mehr. Nehmen wir an, eine bösartige Person verbindet sich über WLAN mit Ihrem Router. Was kann er tun?

Nutze das Internet

Es scheint, ja, lassen Sie ihn es benutzen, das Internet ist seit langem unbegrenzt. Es gibt nur eine Nuance - die Verbindung dazu ist offiziell für Sie registriert, und wenn diese Person im Netzwerk etwas Illegales tut, wird sie später zu Ihnen kommen. Und du musst irgendwie beweisen, dass du damit nichts zu tun hast. Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass etwas ernst wird, aber Sie können dabei die Nerven und die Zeit verlieren.

Hacken Sie Ihr lokales Netzwerk

Durch die Verbindung mit einem WLAN-Router kann sich ein Angreifer Zugang zu Ihrem lokalen Netzwerk oder zu den Geräten verschaffen, die ebenfalls mit dem Router verbunden sind.

Bei falschen Netzwerkeinstellungen oder bei deaktivierten Sicherheitseinstellungen kann ein Angreifer an Ihre Dateien gelangen oder sogar auf Ihren Computer zugreifen. Wie die Praxis zeigt, denken die Leute nicht darüber nach und verwenden die Standardeinstellungen für das Heimnetzwerk, was ihre Geräte dafür anfällig macht.

Auf Routereinstellungen zugreifen

Jeder Router verfügt über ein eigenes Bedienfeld. Um dort einzutreten, müssen Sie sich den Aufkleber ansehen oder die Informationen im Netzwerk überprüfen. Jeder, der über WLAN mit dem Router verbunden ist, kann die Router-Einstellungen einfach eingeben. Das Passwort ist in diesem Fall nicht so schwer zu finden - in 90% der Fälle bleibt es das Standardpasswort oder das gleiche wie das Passwort für die Verbindung selbst.

Was passiert, wenn sich ein Angreifer mit Ihrem WLAN-Router verbindet?
Was passiert, wenn sich ein Angreifer mit Ihrem WLAN-Router verbindet?

Ein Angreifer kann in den Router eindringen:

- Ändern Sie alle Geräteeinstellungen, die Sie können;

- Je nach Modell des Routers kann dieser als Proxy-Server für weitere Aktionen von Eindringlingen verwendet werden;

- Anzeigen von Statistiken, Protokollen und allem, was in den Routereinstellungen verfügbar ist.

Und in diesem Artikel spreche ich über meine lokales Netzwerk 10 Gigabit. Ich führe Tests durch und zeige, wofür ich es brauche.

Was ist die Schlussfolgerung?

Wir selbst sind schuld an der Verwundbarkeit unserer Geräte. Leider gibt es so viele Router, dass es unmöglich ist, die Einstellungen für alle anzuzeigen, daher werde ich sie allgemein beschreiben in Worten, und schon können Sie sich die Dokumentation zu Ihrem Modell im Internet anschauen und die entsprechenden die Einstellungen.

1. Teilen Sie nicht einmal Ihr WLAN-Passwort mit Ihrem Nachbarn. Nur um Menschen, Freunde und Verwandte zu schließen, für die Sie sich sicher sind.

2. In den Einstellungen jedes Routers ist es möglich, die MAC-Adressen von Geräten zu registrieren, die eine Verbindung herstellen dürfen. Es ist ratsam, dies zu tun. Jedes Smartphone und jeder Computer hat eine MAC-Adresse - Sie müssen diese in den Router-Einstellungen registrieren.

3. Verwenden Sie nach Möglichkeit ein starkes Passwort mit Sonderzeichen. Dies ist ein schlechtes Passwort für den Router: smirnov1987, nekrasova80k2, 1234567890. Es wird jedoch sehr schwierig sein, ein solches Passwort zu finden: * q $% 0EO & EH.

4. Jeder Router hat eine Liste von Verbindungen. Es ist ratsam, regelmäßig zu überprüfen, ob unbekannte Geräte in der Liste enthalten sind, und das Passwort für Wi-Fi häufiger zu ändern.

Erinnern! Sie sind für Ihre Netzwerkverbindung verantwortlich!

Abonnieren: Telegrammkanal | Vkontakte-Community | Klassenkameraden

  • Aktie:
Instagram story viewer