Welche Informationen können in einen QR-Code „eingenäht“ werden? In einfachen Worten

Noch vor ein paar Jahren hörte man nur von QR-Codes, aber niemand benutzte sie wirklich. Aber im Zusammenhang mit Sie wissen schon welche Ereignisse ist diese Informationsquelle aus dem Weltleben nicht mehr wegzudenken.

Der QR-Code wurde in Japan in der Automobilindustrie anstelle des klassischen Barcodes erfunden. Um bei diversen Details nicht durcheinander zu kommen, hatten sie einen regulären Strichcode. Aber es gab nicht genug Informationen, die auf einen Barcode passen konnten, also benutzten sie mehrere Aufkleber mit einem Code auf einmal, was die Scanzeit verlängerte. Und dann begann der japanische Entwickler, einen umfangreicheren Informationsträger zu erstellen, der später von anderen Wissenschaftlern fertiggestellt und als QR-Code bezeichnet wurde.

Wenn Sie sich den QR-Code ansehen, sehen wir eine Vielzahl von Quadraten:

Welche Informationen können in einen QR-Code „eingenäht“ werden?
Welche Informationen können in einen QR-Code „eingenäht“ werden?
Welche Informationen können in einen QR-Code „eingenäht“ werden?

In diesen Quadraten werden alle notwendigen Informationen durch einen Binärcode gespeichert. Fortgeschrittene Leser haben bereits verstanden, dass die schwarzen Quadrate eine logische Eins und der weiße Hintergrund eine Null ist. Je nach Datentyp gibt es mehrere Codierungsarten: numerisch, alphanumerisch, Byte und Kanji (für Hieroglyphen).

Der QR-Code wird von der Kamera des Smartphones gescannt und nach einem speziellen Algorithmus von der entsprechenden Software (in modernen Smartphones bereits eingebaut) erkannt.

Welche Informationen können in einem QR-Code enthalten sein?

1. Eine Reihe von Zahlen. Bis zu 7089 Ziffern (Codierung 10 Bit mal 3 Ziffern);

2. Bis zu 4296 alphanumerische Zeichen;

3. Bis zu 2953 Bytes beliebiger Informationen (alles hängt von der Codierung ab) im Byte-Codierungsmodus und bis zu 1817 Zeichen in Kanji.

In den meisten Fällen wird eine Byte-Kodierung verwendet, da in diesem Modus absolut beliebige Informationen und sogar ein kleines Bild aufgezeichnet werden können.

Das wird interessant:

Ich benutze den Papierkorb unter Windows nicht immer - ich komme mit einem speziellen temporären Ordner aus
Systemadministrator-Blog10. Januar

Ein paar Beispiele:

- Die digitale Codierung wird normalerweise in der Industrie oder im Geschäft verwendet - die Zahlen im Code ähneln denen des Strichcodes;

— Ein QR-Code für einen Rabatt kann sowohl „PIZZA500“ als auch ein alphanumerisches Service-Set enthalten;

- In der Bescheinigung, die wir zum Betreten von Gastronomiebetrieben vorlegen, ist ein Hyperlink zur Website der staatlichen Dienste verschlüsselt.

Wenn Sie einen QR-Code auf einem Werbebanner gesehen haben, enthält dieser in den meisten Fällen auch einen Link zur Website zur einfachen Navigation.

Fazit

Der QR-Code ist ein sehr praktisches Werkzeug zum Aufzeichnen der erforderlichen Informationen auf fast jedem Medium und kann problemlos von einer Smartphone-Kamera gelesen werden.

Abonnieren Sie, um keine neuen Veröffentlichungen zu verpassen:

Telegramm | In Kontakt mit | Youtube

  • Aktie:
Instagram story viewer